Chemical-straight-jackets

Guten Tag Herr Mono, bitte.

Hallo Herr Christoffel, danke.

 

“ich war heute in der Uni und las ein altes Soziologiebuch aus den 60ern. Ich glaub aus dem Jahr…

1961.

Und wieder hat es die distopische Idee in den realen Wahnsinn geschafft, Saunders wundert sich und konstatiert in Argwohn: “entire societies, […] are placed into (MM) a sort of painless concentration camp of the mind, in which people will have lost their liberties in the enjoyment of a dictatorship without tears” (1961:xiii). Menschliches fröhlich-dumm-sabberndes Vieh, dem sogar noch das Opium weggenommen und es perverser Weise mit Plastikkonsumgütern, BigMacs und Coca-Cola sowie billigen, in Kinderarbeit hergestellten, Schuhen und Kleidern, ausgetauscht wurde. Instituionalisiertes Suchtverhalten spätestens ab dem Kindergarten aufwärts, Nestle schickt gratis Kakao zur Neueröffnung. Na danke.

Wie fühlen Sie sich dabei?

pffffffff….na da werde ich wütend! Das geht doch nicht. Diese Bigotterie auf der Ebene der angeblich ach sooo demokratischen Politik – ich sag nur ‘marktkonforme Demokratie’, das ist doch zynisch ohne Ende. Ein bösartiger Witz und ein Schlag ins Gesicht für die Menschliche Freiheit – und hier meine ich nicht nur die spezielle Freiheit von einem oder mehreren homo sapiens, sondern im allgemeinen das Moment der Menschlichkeit als Bedingung der Möglichkeit von Freiheit überhaupt. Aber natürlich, wer einen Haufen Vieh hat und nicht will, dass eine stampede losbricht, der dichtet die ganze Meute, von der Omma bis zum Enkel, rigoros und mit allen Registern von vorne bis hinten ab. Denn, verdammte Scheiße, manchmal braucht es nur ein ‘Vieh’ und dann ist es vorbei mit dem falschen Frieden, dann ist die kapitalistische Ponderosa in Not und dem Untergang geweiht. Ach…da reg ich mich nur auf. Aber – Sie wissen ja, die kommende REVOLUTION, wird nicht im Fernsehen übertragen werden und die einzigen Schüsse die bei ihr fallen können werden dürfen, sind Freudenschüsse in die Luft – wenn wir es endlich geschafft haben – WEIL wir es endlich geschafft haben (werden). Nur wenn wir endlich nur noch Menschen sind, Weltbürger, Freunde und Nachbarn – in allen Farben und Formen, in Geist und Gestalt – können wir gemeinsam die nächsten Schritte tun. Diese Trennung muss endlich aufhören, denn der Himmel liegt auf Erden, im Hier und Jetzt – HAHAHA – was mir mit der Kuh-Metapher jetzt noch einfällt: ES IST AN DER ZEIT, die Herde endlich wieder ins Paradies reinzutreiben! Wobei das natürlich etwas, naja sagen wir so: die Rhetorik ist entliehen und mir auch zu gewaltsam, aber mal drüber schmunzeln kann man eben schon noch.

Machen wir einen Punkt für heute.

Ok. Danke, auf Wiedersehen.

Tschüss.”

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s